{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Eine Umbesetzung und drei Neuzugänge beim Sci-Fi Epos "Rebel Moon" von Zack Snyder

DomKarnage

Von DomKarnage

Quelle: Deadline
Bildnachweis: © Netflix | Concept Art zu "Rebel Moon"

Vor rund einem Monat konnten wir euch hier darüber berichten, dass der Startschuss für den Dreh zu Zack Snyders Netflix-Film Rebel Moon gefallen ist. Von der ausgesprochen namenhaften Besetzung muss sich aber wohl nun zumindest ein Casting-Mitglied verabschieden. So berichtet Deadline, dass Rupert Friend (Homeland) wohl nicht länger am Projekt beteiligt sein wird. Grund dafür sollen wohl lediglich Terminprobleme sein, die dem Darsteller in die Quere kommen, der ab kommender Woche auch in der Mini-Serie Star Wars: Obi Wan Kenobi auf Disney+ zu sehen sein wird.

Mit Ed Skrein scheint aber bereits jetzt schon ein Ersatz gefunden zu sein. Der Darsteller, den viele vor allem aus Deadpool oder auch The Transporter Refueled kennen, wird von Rupert Friend die Rolle des Balisarius spielen, der ein intergalaktischer Tyrann und wohl auch Hauptschurke in Rebel Moon sein wird. Der umfangreiche Cast bekommt aber darüber hinaus auch noch weibliche Verstärkung: so haben Cleopatra Coleman (Dopesick), Fra Fee (Hawkeye) and Rhian Rees (Nope) für weitere Rollen in dem Sci-Fi Epos unterschrieben, das schon länger als "Netflix' Antwort auf Star Wars" gehandelt wird.

Zum Besetzung von Rebel Moon zählen bislang noch Sofia Boutella, Charlie Hunman, Jena Malone, Doona Bae,Stuart Martin, Michiel Huisman, Corey Stoll, Alfonso Herrera, Cary Elwes und Ray Fisher. Für den Film wird Zack Snyder nach Army of the Dead erneut mit Shay Hatten das Drehbuch schreiben, zudem ist auch Kurt Johnstad (300: Rise of an Empire) daran beteiligt.

Der Dreh zu Rebel Moon soll voraussichtlich noch bis November andauern, mit einem Relase von werden wir wohl also erst frühestens 2023 rechnen können.

Vielversprechend?

Wird geladen...