{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Verfügbar auf

Sky ticket
Wzqfucink61jx8cuduqrjmr6mb0 1x1 – Currahee

Unter dem Kommando von Captain Herbert Sobel wird die Easy Company des 506. Fallschirmjägerregiments kriegsfähig gemacht. Dabei erweist sich der Captain als harter Ausbilder, der die Truppe regelmäßig auf den nahe gelegenen Berg Currahee marschieren oder laufen lässt und drakonische Strafen für Nichtigkeiten ausspricht. Gleichzeitig ist er aber unfähig, die Soldaten im Feld zu führen. Die Easy Company wird ins britische Upottery verschifft, wo die Soldaten für den D-Day vorbereitet werden. Die Unfähigkeit Sobels stellt sich allerdings erst in England heraus. Überdies gerät Sobel in eine Auseinandersetzung mit Lieutenant Winters, seinem stv. Kompaniechef, die vor einem Kriegsgericht endet. Daraufhin weigern sich die Unteroffiziere der Kompanie kurz vor Abschluss der Ausbildung, unter Sobel in den Krieg zu ziehen. Diese Tatsache veranlasst den Regimentskommandeur Colonel Sink dazu, einerseits einen Teil der Verweigerer zu degradieren bzw. zu entlassen und andererseits Sobel zurück in die USA an die Fallschirmjägerschule zu versetzen.

Gesehen von 63 Usern

Isdg0csrh1ngqrklkamztlfbbm9 1x2 – Der erste Tag

6. Juni 1944, D-Day. Die Easy Company befindet sich auf dem Weg mit der Luftlandedivision in die Normandie, wobei die Soldaten verstreut und außerhalb ihrer Landezone landen. First Lieutenant Meehan, der neue Kompaniechef der Easy, stirbt bei der Luftlandeaktion, als seine DC-3 einen direkten Treffer durch die deutsche Flugabwehr erhält. First Lieutenant Winters muss als ranghöchster Offizier das Kommando über die Kompanie übernehmen. Ihm gelingt es, mit einigen Soldaten zum zentralen Kommandostützpunkt im Hinterland der Normandie vorzustoßen. Im Morgengrauen schaltet die Easy Company eine 10,5cm-Artilleriestellung in der Nähe des Stützpunktes bei Brécourt aus, die auf die Landezonen am Strand gefeuert hatte.

Gesehen von 64 Usern

122cdgrjc5lfquz7cyi8vuvrcrn 1x3 – Carentan – Brennpunkt Normandie

Diese Episode fokussiert sich auf den Soldaten Albert Blithe, dessen Ängste seine Aktionsfähigkeit zu hemmen scheinen. Die Easy Company nimmt unter großen Verlusten die strategisch wichtige Stadt Carentan ein. Unter den Soldaten macht das Gerücht die Runde, Lieutenant Speirs habe eine Gruppe deutscher Kriegsgefangener erschossen. Private Blithe überwindet seine Ängste nach einem Gespräch mit Lieutenant Winters. Am Ende der Episode wird Blithe von einem deutschen Scharfschützen verwundet, nachdem er sich freiwillig als vorderster Späher einer Patrouille gemeldet hatte.

Gesehen von 64 Usern

Ilbfo6mr2o6zc2kebqh6paunmga 1x4 – Die Neuen

Um die Verluste des Krieges zu kompensieren, wird die Easy mit neuen Soldaten ergänzt, die teilweise frisch aus der Grundausbildung kommen und an der Landung in der Normandie nicht beteiligt waren. Auf Grund dieser Tatsache werden sie von den erfahrenen Soldaten zunächst nicht akzeptiert und haben es schwer ihren Platz in der Kompanie zu finden. Diese Episode stellt den Soldaten Sergeant Denver „Bull“ Randleman in den Vordergrund, nachdem die Easy Company im Zuge der Operation Market Garden in der Nähe der niederländischen Stadt Eindhoven per Fallschirm gelandet war. Eindhoven wird erfolgreich eingenommen, dessen Bürger die Befreiung mit einem Fest feiern. Bei diesen Festen werden die amerikanischen Soldaten auch Zeuge davon, wie man unter der Bevölkerung mit Kollaborateuren, hier insbesondere Frauen, die mit Deutschen sexuellen Kontakt hatten, umgeht. Die Bürger bieten den Amerikanern ihre Unterstützung an und verraten deutsche Stellungen bei einer Brücke. Der Versuch, Nuenen einzunehmen war trotz gepanzerter Fahrzeuge und Panzerkampfwagen vom Typ M4 Sherman ein absoluter Misserfolg und unter schweren Verlusten zog sich das 506. Fallschirmjägerregiment aus Nuenen zurück. Die Neuen wurden bei diesen Gefecht mehr und mehr in die Gemeinschaft der Kompanie integriert. Randleman wird von einem Granatsplitter getroffen, von seiner Kompanie getrennt und muss sich vorerst in einer Scheune vor der Wehrmacht verstecken. Unter Einsatz seines Lebens schafft er es einen deutschen Soldaten zu überwältigen und so einem holländischen Vater, der sich mit seiner Tochter ebenfalls versteckt hatte, die Flucht zu ermöglichen. In der Nacht startet ein nicht autorisierter Suchtrupp, der Randleman wieder einsammeln kann.

Gesehen von 63 Usern

Aem75qxtyrdeimucwzh75ovvfzz 1x5 – Kreuzungen

Die Episode zeigt Winters, wie er für seine Vorgesetzten einen Bericht über einen Einsatz der Easy Company anfertigt. Zahlreiche Rückblicke und Überschneidungen zeigen ein reflexives Bild vom erlebten Krieg. Später wird Winters in den Bataillonsstab befördert. Die nun unter der Führung von Lt. Moose Heyliger stehende Easy Company rettet in einem „Operation Pegasus“ genannten Einsatz etwa 140 britische Fallschirmjäger, die nach der Operation Market Garden abgeschnitten am östlichen Ufer des Rheins lagen. Im Anschluss wird die Easy Company nach Bastogne verlegt, das von der deutschen Wehrmacht im Rahmen der Ardennenoffensive angegriffen wird.

Gesehen von 63 Usern

Ep8gwzx2iuaxt80i8wyjk1jddme 1x6 – Bastogne

Die Episode Bastogne konzentriert sich, noch immer vor dem Hintergrund der Ardennenoffensive, auf den Sanitäter Eugene „Doc“ Roe und dessen verzweifelte Versuche, sich ausreichend auszustatten in seinem Kampf um die medizinische Versorgung der Soldaten. Die Kompanie ist nicht ausreichend mit Munition und weiterer Ausrüstung ausgestattet und wird vom Nachschub abgeschnitten; es fehlt bei winterlichen Bedingungen auch an ausreichend wärmender Kleidung. In Bastogne macht Roe die Bekanntschaft einer belgischen Krankenschwester. Bastogne wird für die Easy Company zu einem verlustreichen Stellungsgefecht und einem erbitterten Kampf gegen Kälte, Materialmangel, Abstumpfung und wiederholten Artilleriebeschuss.

Gesehen von 62 Usern

Io9dffm2taqtbsw1u9v0vspyzkf 1x7 – Durchbruch

Begleitet wird diesmal First Sergeant Carwood Lipton. Der zumeist von der unmittelbaren Front abwesende Befehlshaber Dike erweist sich als „leere Uniform“ und die Führung der Kompanie wird effektiv von Lipton übernommen. Die ursprüngliche Besetzung der Easy Company wird zunehmend aufgelöst, denn vor allem der Beschuss durch deutsche Artillerie sorgt für zahlreiche Schwerverletzte und Todesfälle. Dike wird während des Angriffs auf Foy durch Lieutenant Speirs ersetzt, dessen erster Einsatz als kommandierender Offizier den Erfolg des Angriffs sichert. Lipton wird in Anerkennung seiner Verdienste am Ende der Episode die Beförderung zum Lieutenant in Aussicht gestellt.

Gesehen von 62 Usern

R8mkl5vpq6tqhkaph7i6tkveodh 1x8 – Der Spezialauftrag

Unter Beibehaltung der personenbezogenen Erzählerperspektive wird nun der Weg des Soldaten Webster beleuchtet, der nach einem mehrmonatigen Aufenthalt im Lazarett zur Kompanie zurückkehrt. Er wird, weil er nicht in Bastogne dabei war, wie ein Neuankömmling behandelt, obwohl er zuvor an den Operationen an D-Day und Market Garden teilgenommen hatte. Die Easy Company erhält den Befehl, den durch Hagenau fließenden Fluss zu überqueren, um in einer nächtlichen Aktion deutsche Gefangene zu machen. Der Einsatz gelingt; ein zweiter, gleich gestalteter Einsatz wird von Colonel Sink angeordnet, aber aufgrund des offensichtlich nahenden Kriegsendes von Major Winters verhindert.

Gesehen von 62 Usern

Xxphvgnq8koobpuvdnecion7bve 1x9 – Warum wir kämpfen

Lewis Nixon wird zunehmend zu einem regelrechten Alkoholiker und wird in der Folge degradiert. Angekommen in der Nähe der deutschen Stadt Landsberg entdeckt die Easy Company auf einem Kontrollgang das nahegelegene Konzentrationslager Kaufering IV. Die Episode skizziert das überwältigende Entsetzen, das die Soldaten ergreift und verweist auf das deutsche Wissen über jene Konzentrationslager.

Gesehen von 62 Usern

Nrdkbspgdxy1s17dvu8drmwgcep 1x10 – Kriegsende

Die Easy Company wird ins bayrische Berchtesgaden versetzt, wo letzte Waffen-SS-Mannschaften einen Guerilla-Krieg gegen die anrückenden Alliierten führen. Ein Wettlauf um die Erstürmung des symbolträchtigen Eagle’s Nest (dt. ‚Adlerhorst‘) zwischen den alliierten Streitkräften wird angedeutet (nicht zu verwechseln mit dem Führerhauptquartier Adlerhorst). Soldaten, die ausreichend Punkte gesammelt haben, erhalten die Erlaubnis, in die Heimat zurückzukehren. Der Rest der Easy Company bleibt bis zum Ende des Pazifikkrieges im österreichischen Zell am See. Des Weiteren wird aus dem Off über die Nachkriegserlebnisse der verbliebenen Hauptcharaktere berichtet.

Gesehen von 61 Usern

  • 1lrtahwpseetjljblxvnaytl7ea
  • X4cyctgatbiy4tp0dbd2rhtkpol
  • X4cyctgatbiy4tp0dbd2rhtkpol
  • 3bxwbm011omqnnizx5bbymc5q5m
  • 3uzsjfg4qaux3z0des5so61ox4j
  • 8apdrreq82kdpaeh6bb15m4rpk3
  • 29jyjokzazjg7swxnw7fsntntew
  • 9o2p4okwwu75bzqdfdbnlv1usc8
  • 6ve5v3pd2m9rsrp0uq87etcp04k
  • 4mtojur0felgse7pgrgapavqokv
  • Fpkscx4eqs34njlsnegurpicwjx
  • Skxgwq2ywmiizim3niiskkxa8ld
  • Hqlueeykyx5m4robymmlcybz1tb
  • Okudsxlkyp8wihvrl3xzhtejk75
  • Opglye4wfsl7oo3p5lhcco2qgob
  • Eqnrtwhdliazbrynmrfhtfhqzxw
  • Csrjbwjvjxn4j5xu6z8abwu6mf1
  • Xaul9bhlyg464zzn7fndre86jgt
  • Dxvkbkswbnaksmolgavxojaqtki
  • Ol0gbkilicix7cdn3oudda29kos
  • Yxh7yto7nlgm0yclvxb4wxnn2db
  • I6boadqoemdh8yqbeskxkodulba
  • Uh1jzkesyrasv37qtzhq7nywopp
  • 2r4wl5nw2rwjqac0htahdtgaexy
  • Xvalmayflykf6eoomaoavotzfek
  • J9bbipvt0jyzfgc3ycymw1tb5zu
  • 9kyucifqv26yrs7nqygvu1m70cx
  • Abo0a3qf2dgxookpmrwvifnkwig
  • 2bympoalqlvxlnsixwjynx3kpjp
  • Ys2pr5eeiwn18xndquechvvddws
  • Mdptdsr7etd8n4zwi18zf44etoq
  • Nl47zay7q9dpkpsqknkqj8qcsse
  • Kgmcukhjawrgimzu8vgkpccyms
  • Cqt6crmrzdg9txotj5id5yd0x77
  • Mycvuxoceo6d1wdiel5odfrulsv
  • Qa1sxvsy7x4tdsn6tihabkvkepq
  • D8dmxr8kxzyjkybywcmakxd8nex
  • Syu96x8qvlq2bukjqfinbvq9hlo
  • Rc6kyvgsg8obxfavhkesm7p9r4a
  • 3jxe0ssfodhafvrwotoiamujefo
  • Xqydy5fibtcs4ghx2jiqmbxjcr3
  • 8irzqacxfijqj1dlrmsdm45hl0d
  • Pzegfkpbnfo5x8cbbffnupyeoni
  • Aem75qxtyrdeimucwzh75ovvfzz
  • Wjucnfxfbxd9rugz9aj6gvg8hon
  • Mllnr33dcndeco1vddu0ovg8llk
Quelle: themoviedb.com

Wird geladen...

×