{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Verfügbar auf

Netflix
Dqxhk5kqrjoxnxypc11vrmedp22 1x1 – Kaikô ichiban

Mikado Ryugamine, a young man longing for something unusual to happen in his life, moves to Ikebukuro at the invitation of his childhood friend Masaomi Kida. Arriving in Tokyo for the first time, he begins his new life living as a high school student.

Gesehen von 3 Usern

Ittyigy23lg9r18sa7zha9pqx5y 1x2 – Ikkyo ichijitsu

It is the Entrance Ceremony at Raira Academy, and the auditorium swells with a varied mix of emotions emitted from the students.

Gesehen von 3 Usern

P7nhgqfmi3iei7cyedanx7wjxi 1x3 – Chôryô bakko

Masaomi Kida is out about town, fervently trying to pick up girls, while Mikado tags along, feeling a bit confused and bewildered.

Gesehen von 3 Usern

Th1751ckksauibtvh60lxdiirvu 1x4 – Keiei souchou

People throughout the city speak of an urban legend known as the 'Headless Rider.'

Gesehen von 3 Usern

7os7m7ymnvs1hn4yumbh75pkfee 1x5 – Youtou kuniku

Mikado, Masaomi, and Anri all enjoy some after-school time, while elsewhere, magazine writer Shuji Niekawa makes little progress in his search to find 'the Strongest in Ikebukuro.'

Gesehen von 3 Usern

Wfu8ajj0z5n5klncze1v7qsyemz 1x6 – Episode #1.6

Gesehen von 3 Usern

3nosswxlsguwkns0sj9mpivjeml 1x7 – Episode #1.7

Gesehen von 3 Usern

Xqkmvou0z2wgluykiko27sedbbo 1x8 – Episode #1.8

Gesehen von 3 Usern

Ziydnxzbuw5kgbxvnn8t8mnwbkd 1x9 – Episode #1.9

Gesehen von 3 Usern

Dvyh6sogbryt4ukploziik9qmxb 1x10 – Episode #1.10

Gesehen von 3 Usern

1xulmreakexusbpknnggbjcz030 1x11 – Episode #1.11

Gesehen von 3 Usern

Tn96duwoctefxd9awq6ni6hwq4t 1x12 – Episode #1.12

Gesehen von 3 Usern

96wzs2szvvblisxzncgum44jtun 1x13 – Heaven's Vengeance

The Headless Rider receives a mysterious red bag that creates big trouble.

Gesehen von 3 Usern

Vhlpat5r4ap8idfrku06bgfdssz 1x14 – Episode #1.14

Gesehen von 3 Usern

Aihdsso60tmgayvnn4enuuqajgr 1x15 – Episode #1.15

Gesehen von 3 Usern

Friglgfd2pf9rzzuchh6ccvphms 1x16 – Episode #1.16

Gesehen von 3 Usern

Cdathl1yi8tianmpjg5zkpnjk01 1x17 – Episode #1.17

Gesehen von 3 Usern

Ccf1d3nwozlztxui19q5fvnpt9h 1x18 – Episode #1.18

Gesehen von 3 Usern

Canx6wkoarvc1ygbx9ksfiaxmpa 1x19 – Episode #1.19

Gesehen von 3 Usern

I0vm2szbmgtxklopjphbtsqtqsj 1x20 – Koten masani tatsubeshi

The Headless Rider, who is also a member of the Dollars, saves someone with a katana. As a result, the Yellow Scarves became even more suspicious that the Slasher is a member of the Dollars.

Gesehen von 3 Usern

Q5sezl10krisa5tnd9ewvw4mho6 1x21 – Episode #1.21

Gesehen von 3 Usern

Fd5q8pvjkenocazyqvmvw4kxn97 1x22 – Episode #1.22

Gesehen von 3 Usern

Z4rkfhhem4pgomy13abnqhdg8j1 1x23 – Episode #1.23

Gesehen von 3 Usern

Jyjpfmw5yxgne2pbqfrwwnqyhpl 1x24 – Episode #1.24

Gesehen von 3 Usern

1x25 – World Peace

While on location shooting and hosting 'Love Love Star Chance! Find Ikebukuro's Number One Couple!', Yuhei looks for a cute couple to star in his upcoming movie, but will it be Mikado and Anri who are suddenly put on the spot?

Gesehen von 3 Usern

Inhalt

In Tokios Stadtbezirk Ikebukuro kursieren einige Legenden. Doch zwischen mysteriösen Schlitzern und Männern mit übermenschlicher Kraft sticht eine besonders hervor: Ein kopfloser Reiter, der auf einem schwarzen Motorrad durch die Stadt fahren soll. Weil Ryuugamine Mikado das ereignislose Landleben satt hat, kommt er einer Einladung seines früheren Schulkameraden Kida Masaomi nach und zieht genau dorthin: Nach Ikebukuro. Schon an seinem ersten Tag erlebt er die Stadt hautnah und sieht den leibhaftigen kopflosen Reiter. Er erfährt von Leuten, denen er besser nicht begegnen sollte und den verschiedenen rivalisierenden Gangs. Jedoch kommen die beiden zusammen mit ihrer gemeinsamen Freundin Sonohara Anri in Kontakt mit genau diesen Personen, denen sie lieber nicht begegnen sollten und geraten immer tiefer in die übernatürlichen Ereignisse von Ikebukuro.
  • Tjc05pzpjgfqteiabuuqrpac5ia
  • Jvsblep1butkkzmq8phroc0z1lo
  • Lhzzit3wfg2r5yfcumwpsmrqvf7
  • 7wddw77gawroqx90h25idiltywq
  • Rx6qfvyygfcuixpb5iilfn4pz7c

Kritik

Der Yakuza-Film hat in Japan einen mindestens genauso hohen Stellenwert wie der Mafia- oder Gangster-Film in den Staaten. Schon seit der Stummfilm-Ära fasziniert den japanischen Kinogänger das Motiv des einsamen Rebellen und die finsteren Gesellschaftsschichten rund um das organisierte Verbrechen. So entstanden über die Jahre auch diverse Anime, die sich dieses Themas annahmen und dem Genre Tribut zollen. Etwas differenzierter und freier nimmt auch Ryohgo Naritas Light Novel „Durarara!!“ von 2004, die 2010 als Anime umgesetzt wurde, unter anderem Bezug zu diesen Filmen.

Aber neben dem organisierten Verbrechen spielen auch einige übernatürliche Elemente eine Rolle, besonders die kopflose Reiterin (Dullahan), die auf einem Motorrad die Straßen des Tokyoer Stadtteils Ikebukuro unsicher macht. Zumindest glaubt das der Großteil der Bevölkerung. So auch Mikado Ryuugamine, der, nachdem seine Familie vor einigen Jahren wegzog, wieder zurück nach Ikebukuro kommt und gleich am ersten Tag den sagenhaften Dullahan zu Gesicht bekommt.

Auch wenn man als Zuschauer als erstes dem Highschooler Mikado begegnet und diesen auch im Laufe der Serie noch näher kennen lernt, ist er nicht der Protagonist. Überhaupt ist es schwer, einen eindeutigen Protagonisten auszumachen. Nur Celty Sturluson, wie die kopflose Reiterin mit richtigem Namen heißt, kann als zentraler Dreh- und Angelpunkt der verschiedenen Handlungsstränge die Rolle der Hauptfigur ausfüllen. Denn in fast jeder Episode wird die Handlung aus Sicht einer anderen Person fortgeführt oder neu erzählt, was die Serie insgesamt recht komplex und verstrickt werden lässt. Wobei es ‚die Handlung’ gar nicht gibt, denn es entwickeln sich episodisch verschiedene Handlungsstränge, die sich an einigen Punkten überschneiden, aber größtenteils parallel nebeneinander existieren. Nur eben die anfangs noch sehr mysteriöse Celty, die irgendwie überall auftaucht.

Der eingangs erwähnte Yakuza-Film spielt in einer besonderen Weise hinein. Denn auf der einen Seite haben wir Mikado, der während der Mittelschule online eine Art Straßengang, die „Dollars“, gegründet hat. Bloß eine Fantasie eines Jugendlichen, die er zum Spaß mit seinen Freunden gesponnen hat. Doch bei seiner Rückkehr in die Stadt muss er feststellen, dass die Dollars noch immer existieren und zwar weit realer als ihm lieb wäre. Denn aus dem einstigen Online-Phänomen hat sich mittlerweile eine handfeste Straßengang entwickelt, die in den Straßen Ikebukuros ihr Unwesen treibt. Und auch seine damaligen Freunde sind nicht mehr diejenigen, die sie einst waren. Faktisch noch immer der Anführer der Dollars wird Mikado immer weiter in die Bandenkriege gezogen und kommt auch mit dem wahren Untergrund der Stadt in Kontakt, worüber er Celty kennen lernt. So bietet die Serie einen differenzierten Blick auf einen anständigen normalen Jugendlichen, der durch einige unglückliche Ereignisse und Zufälle in die Fänge des organisierten Verbrechens gerät.

Auch wenn das jetzt alles sehr düster klingen mag, bietet die Serie insgesamt eher den unterhaltsamen Ton und das Pacing einer Actionkomödie und wartet mit allerlei Anspielungen auf. Außerdem sind viele der Charaktere, auf die hier nicht näher eingegangen wird, sehr komisch und liefern einen Gag nach dem nächsten. Ein Beispiel für den Humor wäre der dunkelhäutige russische Sushi-Koch Simon, der in gebrochenem Japanisch versucht auf der Straße sein „Russian Sushi“ an den Mann zu bringen, aber gleichzeitig auch eine durchtrainierte Kampfmaschine mit Kontakten zum organisierten Verbrechen ist.

Dabei ist die Serie von Regisseur Takahiro Omori, der bereits beim geistigen Vorgänger „Baccano!“ (ebenfalls von Ryohgo Narita geschrieben) Regie führte, optisch absolut einzigartig. Es wird nur Anime-Kennern auffallen, aber diesen Zeichenstil findet man sonst nirgendwo. Es sind nur kleine Eigenheiten bei der Zeichnung der Augen, bei den Konturen, aber auch größere Besonderheiten, wie die Gestaltung von Menschengruppen und unwichtigen Statisten als einfache graue Figuren, um den Blick auf das eigentliche Geschehen zu lenken. Aber auch im Umgang mit Kameraperspektiven und der Darstellung der Actionszenen zeigt Omori großes Geschick. Ebenfalls eine wahre Meisterleistung, vielleicht sogar das beste an der ganzen Serie, ist der Soundtrack von Makoto Yoshimori. Mit einem eigensinnigen Jazz-Mix, der sich hauptsächlich den Klängen des Cool Jazz bedient, wird jeder Szene eine einzigartige Atmosphäre verliehen.

Fazit

Mit einer komplexen Handlung und einer intelligenten Herangehensweise, einer kreativen visuellen Gestaltung und musikalischen Untermalung, sowie nicht zuletzt durch die hervorragenden Charaktere und den feinen Humor überzeugt „Durarara!!“ auf voller Linie. Ohne Frage einer der besten Anime der letzten zehn Jahre.

Autor: Tobias Kiwitt

Wird geladen...

×