{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Epische Vorlage, kurzer Film: "Der Dunkle Turm" überrascht mit seiner Laufzeit

Stu

Von Stu

Quelle: BBFC
Bildnachweis: © Sony | Werbemotiv zu "Der Dunkle Turm"

Viele sind skeptisch, viele sind gespannt. Gemeint ist Der Dunkle Turm, die Verfilmung des gleichnamigen Stephen King Romans. Kein Wunder, denn die bisherigen Trailer und Aussagen von Cast und Crew lassen darauf schließen, dass der Film die Vorlage sehr frei für die Leinwand adaptiert. Nicht gerade wenigen missfällt das. Einige Fans stoßen sich nun auch an der Laufzeit des Films. Diese ist mit 95 Minuten für einen Blockbuster relativ kurz.

Vielleicht ist das ja der Beginn eines neuen Trends? Auch Dunkirk von , der ja bekannt ist für Filme mit Überlänge, blieb unter zwei Stunden Laufzeit. Im Kontext zu der immer lauter werdenden Kritik, dass große Hollywood-Produktionen zu lang sind, bieten beide Filme aber scheinbar eine willkommene Abwechslung. Ob Der Dunkle Turm allerdings so auch seine Geschichte gut transportiert bekommt? Wir werden es sehen und zwar ab dem 10. August im Kino.

Die Hauptrollen übernehmen Idris Elba als Roland alias The Gunslinger sowie Oscar-Preisträger Matthew McConaughey als Man in Black. Außerdem noch mit dabei sind Kathryn Winnick sowie Newcomer Tom Taylor als Jake. Für die Inszenierung ist der dänischen Regisseur Nikolaj Arcel (Die Königin und der Leibarzt) verantwortlich, der gemeinsam mit Adams Äpfel-Regisseur Anders Thomas Jensen dass bereits bestehende Script von Autor Jeff Pinker und Oscar-Preisträger Akiva Goldsman überarbeitet hat. Für die Musik wurde DJ und Filmkomponist Junkie XL engagiert.

Was haltet ihr davon?

Wird geladen...