{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Fantasy Filmfest Kritik - Vanishing Waves

OnealRedux

Von OnealRedux

Quelle: MB
Bildnachweis: http://www.moviebreak.de/film/vanishing-waves

Es heißt, man solle stets mit einem komatösen Patienten sprechen,
immerhin zeigt jener einen gewissen Grad an Rest-Gehirnaktivität. Doch
was regt sich da tatsächlich im Nervennetz eines bewusstlosen Menschen?
Sind es Träume? Oder Erinnerungen? Und ist es tatsächlich möglich,
Einfluss zu nehmen? Ein Team von Neurologen möchte genau dies
herausfinden und verknüpft mittels modernster Technik die Hirn-Synapsen
einer Komapatientin mit denen des Teammitglieds Lukas. Als
Versuchskaninchen ahnt er zunächst nicht, was ihn auf der anderen Seite
erwartet. Doch als der Wissenschaftler auf die schöne Aurora trifft,
verfällt er augenblicklich ihren Reizen. Ob seine Eindrücke eigene
Illusion oder eine tatsächliche Transgression bedeuten, bleibt für Lucas
zunächst unklar, aber aus einem Impuls heraus verschweigt er die
Kontaktaufnahme mit Aurora den Kollegen.

Hier entlang zu unserer 'Vanishing Waves' - Kritik

Hier entlang zu unserem ausführlichen Fantasy Filmfest 2013 Special

Viele weitere Kritiken zum Fantasy Filmfest 2013 folgen die Tage auf Moviebreak. Seid gespannt.

Wird geladen...

Schreibe mit unserem Chatbot!