{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Nordkorea reagiert auf aberwitzige Story von "The Interview"

OnealRedux

Von OnealRedux

Bildnachweis: James Franco und Seth Rogen in "The Interview"

Wir konnten euch vor kurzem einen tollen wie brachialen Trailer zu James Francos und Seth Rogens neuen Film "The Interview" (KLICK) präsentieren, welcher durchaus zu gefallen wusste. Immerhin geht es im Film um den berühmten Interviewer Dave Skylark (Franco) und seinen besten Freund und Produzenten Aaron Rapoport (Rogan). Als Dave es schafft ein Interview mit dem Diktator Kim Jong-un zu ergarttern, werden beide von der CIA berufen eben jenen bei ihrem Interview umzubringen. Das Chaos ist sicher.

Und nun hat Nordkorea selbst auf die Geschichte reagiert: "There is a special irony in this storyline as it shows the desperation of the US government and American society," he said. "A film about the assassination of a foreign leader mirrors what the US has done in Afghanistan, Iraq, Syria and Ukraine. And let us not forget who killed [President John F.] Kennedy – Americans. In fact, President [Barack] Obama should be careful in case the US military wants to kill him as well."

Somit gibt es für das Regime in der Story eine spezielle Ironie: So spiegelt ein Film über die Ermordung eines ausländischen "Führers" die aktuelle wie frühere Politik Amerikas dar (sei es in Afghanistan, Irak, Syrien oder der Ukraine). Und lasst uns auch nicht John F. Kennedy vergessen (mit Bezug auf die Ermordung durch die USA selbst). Weiterhin sollte auch Obama vorsichtig sein, immerhin will ihn das US Militär umbringen.

Doch der Nordkoreanische Führer besitzt auch selbst Ironie und ließ über Twitter schreiben: "Apparently Kim Jong Un plans on watching 'The Interview.' I hope he likes it!!"

Wir wünschen ihm viel Spaß beim schauen.

Wird geladen...

Schreibe mit unserem Chatbot!