{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Das Prinzip Asylum: Linda Hamilton ("Terminator") im Kampf gegen Bermuda Tentacles

OnealRedux

Von OnealRedux

Quelle: SyFy
Bildnachweis: Asylum - Bermuda Tentacles

Wo Asylum drauf steht, ist nun einmal Asylum auch drin: Doch was genau bedeutet dies eigentlich? Nun, wer zuletzt in der Videothek zu Filmen wie "Android Cop", "Apocalypse Pompeii", "Mega Shark vs. Mecha Shark" oder "Sharknado" gegriffen hat, weiß dies ziemlich genau. Denn das Schema hinter dem Kalifornischen Mockbuster-Trash-Studio (Filme die auf Blockbustern basieren) ist denkbar einfach: Man nehme sich einen Hollywood-Reißer, schreibe dazu ein plumpes beliebiges Drehbuch, nehme billige Kulissen sowie einen alternden Hollywood-Star und fertig ist ein Trash-Horror der furchtbaren Sorte.

Eines muss man Asylum jedoch zu Gute halten: Sie sind äußerst schnell und kreativ. Denn zumeist schaffen sie es zeitgleich mit einem Kinofilm in den Regalen zu landen (selbst bei uns). Im Falle von "Clash of the Empires" (vormals "Age of the Hobbit" mit "Stargate"-Star Christopher Judge) konnte jedoch Warner einen Riegel vorschieben und verklagte die Trash-Schmiede. Dennoch: Mit über 150 Filmen seit 2005 sind sie mittlerweile eines der größten Studios (für Trash und Heimvideo) in den USA. Und sie wachsen weiterhin stark. Denn auch in ihrem neuen Film "Bermuda Tentacles" konnten sie erneut eine ehemalige große Schauspielerin für sich gewinnen: Linda Hamilton ("Terminator").

Diese wiederum soll in dem Monster-Trash mit Flugzeugabsturz der Air Force One, einem hilflosen US-Präsident, einem gierigen Bermuda-Monster und diversem Militär umgehen, um somit die Welt zu retten. Die Macher des Science-Fiction-Monster-Horror-Film setzen also erneut auf ihre bekannte Formel der "Shark"-Reihe. Ob es erneut zum Erfolg führt dürfte ohne Zweifel sein. Denn bislang verkauften sich alle ihre Filme unbegreiflich gut.

Mit an der Seite sind unterdessen auch Trevor Donovan ("90210"), Jamie Kennedy sowie John Savage ("Die durch die Hölle gehen") als US-Präsident. Wobei der Film von Trash-Experte Nick Lyon ("Zombie Apocalypse") inszeniert wird.

In Kooperation mit SyFy (die zuletzt viele Filme der Studios in Umlauf bringen und auch für den Erfolg von "Sharknado" verantwortlich sind) wir der Film am 12. April 2014 ausgestrahlt. Danach dürfte es nicht lange dauern, bis auch uns das Grauen erwartet.

Wird geladen...

Schreibe mit unserem Chatbot!