{{ tweet.login }}

{{{ tweet.body | format }}}

Wird geladen...

×
×

Erwähnungen

×

Benachrichtigungen

Diskussion am Sonntag: Marvel und der Zwang, wieder ins Kino zu gehen

Zustel

Von Zustel

Quelle: MB
Bildnachweis: http://static6.businessinsider.com/image/5266cc4c69bedd373eab2fbd-960/captain-america-winter-soldier-art.jpg

Dieses Wochenende lief Marvels neuester Blockbuster "Captain America: The Winter Soldier" in den Kinos an und wird ziemlich sicher die nächsten Boxoffice-Charts anführen. Sicher waren die meisten von euch auch schon drin.

Aber was haltet ihr vom Gesamtkonzept der Marvelfilme? Alles hängt zusammen. Der Hinweis auf S.H.I.E.L.D. am Ende von "Captain America" oder "Thor" hat schon einen Ausblick geliefert, was in den nächsten Jahren folgen wird. Erst recht als Thor, Iron Man, Hulk und der Captain 2012 in "Marvel's The Avengers" aufeinandertrafen war klar: Man muss sich alle Einzelfilme ansehen um mitzukommen. Es fehlen wichtige Details, wenn man dieser Pflicht nicht nachkommt, man versteht viele Gags und Eastereggs nicht und die Hintergründe bleiben unklar.

Andererseits entsteht so ein komplexes Superheldenuniversum, das den Comics durchaus gerecht wird und viele verschiedene Arcs und Charaktere behandeln kann. Und nebenbei immer wieder die Leute ins Kino zieht und Geld in die Kassen von Marvel und Disney spült.

Wie seht ihr das? Stört euch diese "Pflicht ins Kino zu gehen"? Was denkt ihr über diese Werbestrategie Marvels?

Wird geladen...

Schreibe mit unserem Chatbot!